Kostenloser Versand
Versand innerhalb von 24h
30 Tage Geld-Zurück-Garantie
Viele Zahlungsoptionen
Hotline 0211-15760720

Schon gesehen

THONET
Thonet S 35 L Marcel Breuer Klubsessel
FREI SCHWINGEND MIT DURCHGEHENDER LINIE – DER STAHLROHRSESSEL S 35 Design: Marcel Breuer, 1929 Dieser komfortable Klubsessel wurde 1930 im Pariser Grand Palais als ein Beitrag des Deutschen Werkbundes vorgestellt. Breuer hatte, gemeinsam mit Walter Gropius und Herbert Bayer, diese Premiere zeitgenössischer deutscher Möbelproduktion in Frankreich ausgerichtet. Mit S 35 ist es ihm gelungen, alle Funktionen eines frei schwingenden Stahlrohrsessels in der Konstruktion einer einzigen durchgehenden Linie aufzunehmen. Dadurch entstand eine Dopplung des Freischwinger-Effekts, denn die unabhängig vom Sitz federnden Armlehnen balancieren das Schwingen des nach hinten auskragenden Sitz- und Rückengestells aus. Dazu gibt es einen passenden Fußhocker. Mit Leichtigkeit, Beweglichkeit und Komfort stellt der Sessel unter den Freischwingern der Bauhaus-Epoche alles Schwere und Träge in den Schatten. 1930 wirkte das moderne Lebensgefühl, das der S 35 vermittelt, visionär, heute ist es Bestandteil unserer mobilen und individuellen Lebensweise. Mit dem S 35 gelang es Marcel Breuer, alle Funktionen eines frei schwingenden Stahlrohrsessels in einer einzigen durchgehenden Linie zu konstruieren, die auch die Armlehnen einbezieht. Breuer erreichte mit seinem Entwurf einen doppelten Freischwinger-Effekt. Sitz und Armlehnen federn unabhängig voneinander. Die Schwingbewegung des nach hinten auskragenden Sitz- und Rückengestells wird mit den federnden Armlehnen ausbalanciert. Für zusätzlichen Komfort gibt es einen passenden Fußhocker – ebenfalls freischwingend konstruiert. Der komfortable Klubsessel S 35 wurde erstmals 1930 während der heute berühmten Präsentation des Deutschen Werkbundes beim „Salon des Artistes Décorateurs“ in Paris gezeigt. Dort war er Teil der Einrichtung eines prototypischen Hochhaus-Apartments, das Breuer gemeinsam mit Walter Gropius und Herbert Bayer realisierte. Gestelle Stahlrohr verchromt. Sitz, Rücken und Hocker mit schwarzem vollnarbigem Kernleder, braunem Büffelleder oder Kuhfell. Armauflagen in Buche gebeizt oder Nussbaum geölt. Mit „ThonetProtect“-Oberfläche für die Gestelle und UV-beständigem Netzgewebe (Ausführung „Thonet All Seasons“) auch variabel für den Innen- und Außenbereich einsetzbar. Armauflagen aus Iroko. Zusätzlich Kissenauflage. Zusätzliche Informationen Abmessungen

3.177,00 €*
THONET
Thonet S 411 Sessel Freischwinger
Design: THONET, 1932 Die herausragenden Eigenschaften dieses Sessels sind Eleganz, Zeitlosigkeit und hoher Sitzkomfort. Dazu kommt eine Leichtigkeit, über die nur ein Freischwingermodell verfügt. Während die ersten Stühle aus Stahlrohr aus den 1920er Jahren kaum mit Polstern versehen waren, so taucht im Thonet-Katalog von 1935 bereits eine ganze Serie voluminös gepolsterter Sessel und Sofas auf. Vermutlich markiert der Thonet-eigene Entwurf von S 411 aus dem Jahr 1932 den Beginn dieser neuen Produktreihe. Heute wird er mit einer hochwertigen Federkern-Polsterung gefertigt. Dazu gibt es einen passenden Fußhocker. Zusätzliche Informationen Abmessungen Materialien

3.742,00 €*
THONET
Thonet B 20 a Couchtisch
Design: THONET, 2009 Couchtische - elegant, zurückhaltend und wohl proportioniert. Marcel Breuers Entwürfe aus den 1920er Jahren standen Pate für diese niedrigen Tische. Klar und reduziert in ihrer Form passen sie in unterschiedlichste Umgebungen und Einrichtungsstile. Es gibt verschiedene Ausführungen und Größen, auch mit zusätzlichem Fachboden unter der Tischplatte als praktische Ablagefläche für allerlei Utensilien. Drei unterschiedliche Größen, mit oder ohne Fachboden. Gestell Stahlrohr verchromt, Holzteile lackiert in verschiedenen Farben oder in Buche gebeizt. Zusätzliche Informationen Abmessungen Materialien

1.178,00 €*
THONET
Thonet S 285/0 Marcel Breuer Schreibtisch
Design: Marcel Breuer, 1935 Der kompakte Stahlrohr-Schreibtisch S 285, den Marcel Breuer 1935 entwarf, zeigt ein gelungenes Beispiel für den damals programmatischen Anspruch des Bauhauses, Kunst und Technik zu einer neuen Einheit zu verbinden. Als ein Stück der Design Zeitgeschichte bringt er in unsere heutigen Arbeitszimmer und Homeoffices eine moderne Ästhetik. Die Schubladen des Schreibtischs sind mit Vollauszug und gedämpftem Einzug ausgerüstet und mit integriertem Schloß verschließbar. Den Schubladen-Korpus gibt es in zwei unterschiedlichen Größen und eine verschiedene Anzahl an Fachböden ermöglicht Ihnen einen Schreibtisch, der optimal nach ihrem Platzbedarf ausgestattet ist. Die Anordnung der Fachböden und Schubladen der verschiedenen Ausführungen des S 285 ist auch spiegelbildlich möglich - Für Ihre persönliche Konfiguration sprechen Sie uns gerne an! In den Rahmen aus gebogenem Stahlrohr fügen sich Tischplatte und Aufbewahrungselemente aus lackiertem oder gebeiztem Holz harmonisch ein. Das Gestell aus Stahlrohr ist verchromt oder farbig lackiert, den Korpus in den Versionen mit Esche gebeizt, Esche offenporig decklackiert oder decklackiert in verschiedenen Farbtönen. Der S 285 wird auch in der Ausführung „Pure Materials“ mit Nussbaum-Furnier geölt gefertigt. Zusätzliche Informationen Abmessungen Materialien

1.987,00 €*